Tricks
Einen Hund beschäftigen

Tricks

Hunde, die neugierig sind und gerne mit ihren Menschen Neues lernen, haben Spaß an Tricks. Der Vorteil beim Tricktraining: ein aufmerksamer Hund, der mit Freude lernt, besser gehorcht und der später tief und zufrieden schläft.

Ein Hund, der sich gern belohnen lässt, macht fast alles, um eine Belohnung zu erhalten. Das Interesse eines Hundes, der sich nicht für Belohnungen interessiert, kann hingegen vielleicht geweckt werden, wenn er weniger zu fressen bekommt und dadurch ein leichter Hunger bleibt, den er mit den Belohnungen – die ohne Weiteres aus normalem Futter bestehen können – kompensieren kann. Unterm Strich bedeutet das: Man gibt seinem Hund zu den Mahlzeiten weniger Futter, und die eingesparten Rationen muss er sich erarbeiten.

Es gibt auch Hunde, die selbst auf diese Art keine Belohnung nehmen oder zur Mitarbeit bereit sind. Hier kann eventuell ein professioneller Hundetrainer helfen, eine Möglichkeit zu finden, wie Mensch und Hund ein Team werden und Tricks erarbeiten können.

In der letzten Zeit geht der „Schnauzen-Trick“ rund. Es ist eine einfache Sache, die ein Hund, der sich gern belohnen lässt schnell lernen kann. Man formt mit den Händen einen Kreis, zum Beispiel mit Daumen und Zeigefinger beider Hände, so groß, dass die Hundeschnauze bequem hineinpasst. Dann gibt man seinem Hund den Befehl dafür, zum Beispiel „Schnauze“. Der Hund wird erst einmal nicht wissen, was er tun muss. Je mehr er sich den Händen nähert, desto mehr Zustimmung gibt man ihm, lässt aber die Hände zum Ring geformt. Sobald der Hund mit der Schnauze nur ein Stück in den Ring kommt, wird er belohnt. Dann formt man die Hände neu und gibt wieder den Befehl „Schnauze“. Nach einer Einheit von sechs bis acht Versuchen sollte man eine Pause machen und eine Stunde später eine weitere Einheit ausüben. Innerhalb kürzester Zeit legt der Hund vertrauensvoll seine Schnauze in den Handkreis. Dies ist auch eine gute Übung, um mit dem Hund das Anlegen eines Maulkorbs zu trainieren. Auch, wenn der Hund nicht bissig ist, gibt es Gelegenheiten, in denen er einen Maulkorb tragen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.